Elternbeteiligung in der Kita

Sie sind Elternsprecher:in?
Dazu herzlichen Glückwunsch.

Sie sind die Stimme der Eltern Ihrer Kitagruppe. Sie können deren Interessen, Wünsche, Sorgen und positiven Eindrücke mit Ihrer Einrichtung teilen!

Was nun?

Elternausschuss/ Gesamtelternvertreterversammlung:

  • Nachdem alle Vertreter*innen der Einrichtung feststehen, treffen sich alle Elternsprecher:innen und die Leitung einer Einrichtung zur Gesamtelternvertreterversammlung (GEV), diese kann bis zu sechs Mal im Jahr einberufen werden.
  • Zur ersten Sitzung lädt die Leitung ein, dort werden dann ein:e Hauptelternvertreter:in (HEV) und dessen Stellvertretung (stv. HEV) gewählt, diese sind erste Ansprechpartner:innen für die Leitung, wenn Informationen an alle Eltern verteilt werden sollen.
  • Die weiteren GEV´s werden von dem/der HEV einberufen. Diese:r ist auch Ansprechpartner:in für die Eltern, wenn es um Kontaktherstellung oder Nachfragen an die Leitung geht. Oft macht es Sinn, Anfragen gleicher Natur zu bündeln.

Der Kitaausschuss

  • Die Gesamtelternvertreter:innen wählen nun den Kitaausschuss.  Dieser ist gesetzlich verpflichtend  und besteht aus mindestens zwei Elternvertreter:innen und zwei pädagogischen Fachkräften (welche aus deren Mitte gewählt werden) und einem/r Trägervertreter:in.
  • Der/die HEV ist immer Teil des Ausschusses. Der Ausschuss tagt mindestens viermal jährlich (sofern es Themen gibt, die besprochen werden müssen).
  • Der Ausschuss wählt eine/n Vorsitzende:n (aus den beteiligten Eltern) und eine Stellvertretung (aus den beteiligten pädagogischen Fachkräften), die/der Kitaausschussvorsitzende:r beruft Sitzungen ein, fragt Agendapunkte vorab an und ist wie die Stellvertretung für nicht anwesende Mitglieder stimmberechtigt.
  • Dort werden trägerspezifische Informationen an die Eltern übermittelt, bspw. Neubauten, Schließzeiten, etc.
  • Dem Ausschuss liegt eine Geschäftsordnung zugrunde, diese wird in der ersten Sitzung beschlossen.
  • Der Ausschuss ist teilweise öffentlich, es Bedarf der Protokollführung und das beschließen dessen in der nächsten Sitzung.

BEAK-Vertreter*in (Bezirkselternausschuss):

  • Die Teilnahme an den BEAK-Treffen ist nicht verbindlich und dort müssen auch keine Funktionen wahrgenommen werden.
  • Besprochen werden können z. B. bauliche Interessen der Kitas in Ihrem Bezirk oder Themen wie Übergang Kita – Schule werden dort erläutert
  • Die Informationen werden dann von dem/der BEAK-Vertreter*in in die GEV eingebracht.

Elternbeirat:

  • Das Gremium Elternbeirat ist optional.
  • Wenn gewünscht wird je Einrichtung ein/e Vertreter*in für den Elternbeirat gewählt.
  • Sie können dort Einrichtungsübergreifende Informationen besprechen und teilen.
  • In jeder Sitzung sollte ein Protokollant benannt werden, welcher dieses im Anschluss zur Abstimmung an die Leitung und den HEV sendet. Nach Freigabe versendet der HEV dieses an die
    Elternvertretungen und diese an Ihre Eltern.

 

Ob sich die GEV per E-Mailverteiler oder über Messenger-Dienste organisiert, ist dieser überlassen. Bei der Nutzung von Messenger-Diensten ist die Datenschutz-Grundverordnung zu beachten. Es muss in jedem Fall vom HEV die schriftliche Einwilligung vorliegen. Wenn zu bestimmten Themen die Teilnahme eines/r Trägervertreter*in gewünscht ist, wird diese zum Elternausschuss/Elternbeirat eingeladen.

Pandemie-Hinweis: Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, alle Sitzungen online abzuhalten. Hierfür können bei allen Leitungen Zoomzugänge erfragt werden für digitale Meetings.