Kinderstadt: Berlin aus Kindersicht

Kinderstadt: Berlin aus Kindersicht

Fünf Kitas, ein Projekt: Seit Januar 2019 nehmen alle Kitas der KUBIBE am Projekt „Kinderstadt“ teil – gefördert durch das Deutsche Kinderhilfswerk e.V.

Berlin ist familienfreundlich. Die Zahlen des jährlichen Zuzugs von Familien bestätigen diese Aussage. Doch ist Berlin auch kinderfreundlich? Viele Erwachsene machen sich Gedanken, was es braucht, um ideale Bedingungen für alle zu schaffen. Sie sind bei ihren Überlegungen bereit, wie und für Kinder zu denken. Aber reicht das? Wir denken nein. Denn die wichtigsten Partner*innen, wenn es um kinderfreundliche Orte geht, sind die Kinder selbst. Diese sitzen nicht in Stadtplanungsgremien, Spielplatzkommissionen, Nachbarschaftstreffen oder in Bezirksausschüssen. Und doch sind sie die Zielgruppe.

Wir, rund 400 Kinder aus fünf Kitas und ihre Familien, wollen uns die jeweiligen Sozialräume genauer anschauen. Wir möchten die Kinder dokumentieren lassen, was sie an Spielplätzen, Familiencafés, Parks, Schulen, Bäckereien, Bibliotheken und anderen Orten gut finden, was ihnen fehlt, was sie verändern würden und wie sie sich willkommen fühlen. Aus all den Meinungen und Feedbacks wollen wir gemeinsam mit den Kindern einen Stadtplan von Kindern für Kinder gestalten und veröffentlichen, um sie von Anfang an in Stadtplanung mit einzubeziehen.

So schaffen wir mit den Kindern nachhaltige Erfahrungen, die sie auch später befähigen, sich einzubringen, mitzusprechen und sich für ihr Umfeld zu engagieren und stark zu machen.

 

Über den Autor

Frauke Ferdinand administrator